Luzern ist Bunt

Für den 11. September mobilisieren Coronaleugner*innen erneut zu einer Demo nach Luzern. Die letzten Monate haben gezeigt, dass längst nicht nur ihr organisierter Neo-Nazi-Anhang problematisch ist. Auch unter den anderen Schwurbler*innen gibt es Antisemit*innen und gewaltätige Rassist*innen. Die Angriffe von zwei Schwurblern mit Flaschen auf eine Person in #Ol2108 und eine Person in #LU3107 sind nur zwei Beispiele dafür.
Anne Frank-Fahnen, gelbe „ungeimpft“-Judensterne und andere holocaustverharmlosende Propaganda werden wöchentlich an ihren Demos durch die Strassen getragen. Die Schwurbler*innen und ihre Neo-Nazi-Freunde erhalten Narrenfreiheit von den Bullen. Im Gegensatz zu anderen Protestierenden, können sie wöchentlich unbewilligt demonstrieren, müssen sich nicht an Auflagen halten und können aus der Demo heraus Menschen angreifen und geniessen dabei Straffreiheit. Deshalb müssen wir uns selber organisieren!
Auch dieses Mal werden wir sie nicht ungestört durch Luzern laufen lassen! Wir rufen alle Menschen, die sich für eine solidarische Welt einsetzen, dazu auf, sich der rechten Hetze entgegenzustellen. Organisiert euch in Gruppen, und stören wir die Coronaleugner*innen und ihre Neo-Nazi-Freunde – kein Fussbreit den Faschisten! Seid kreativ und passt auf euch auf. Bleibt wachsam und achtet auf Ankündigungen.
Luzern ist solidarisch! Rassisten haben hier nichts zu suchen! Stehen wir zusammen auf gegen Rassismus und rechte Hetze! Antifaschismus ist Handarbeit!
Gemeinsam auf die Strasse – Antifa in die Offensive
!

 

Schreibe einen Kommentar